Gegenwartsliteratur

Die Enkelin
Gegenwartsliteratur · 23. Oktober 2021
Bernhard Schlink verarbeitet in seinem Roman „Die Enkelin“ die deutsch-deutsche Geschichte Ost-West. Er zeichnet mit Feingefühl und Präzession die persönlichen, politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Auswirkungen der Teilung und Wiedervereinigung auf. Dabei läßt er auch die Thematik rechtsextreme, völkische Tendenzen auf dem Land nicht aus.
Wenn ich wiederkomme
Gegenwartsliteratur · 15. Oktober 2021
Auch in diesem Roman „Wenn ich wiederkomme“ hat Marco Balzano seine Stimme Themen und Menschen geliehen, die neben der großen Weltgeschichte nicht gesehen und nicht wahrgenommen werden. Das zentrale Thema des Romans ist das armutsbedingte Leben, das dazu zwingt, die Familie und die Heimat zu verlassen, um anderswo bessere Chancen zu finden. Marco Balzano Roman spricht ein wichtiges Problem unserer europäischen Gesellschaft an: die Suche nach Arbeit.

Charlotte
Gegenwartsliteratur · 01. Oktober 2021
Als Charlotte Salomon am 16. April 1917 in Berlin geboren wird, ist ihr Vater Dr. Albert Salomon noch als Chirurg im Krieg. Ihre Mutter Franziska ist viel allein und leidet an Depressionen. Als Charlotte acht Jahre alt ist, nimmt sich die Mutter das Leben. David Foenkinos Roman „Charlotte“ mischt Fiktion und Fakten und bleibt, aber doch authentisch.
Mädchen, Frauen, etc
Gegenwartsliteratur · 13. September 2021
Zwölf Frauen stehen im Mittelpunkt dieses Romans. Sie haben alle eine Gemeinsamkeit: Ihre Hautfarbe ist nicht Weiß, sondern von hellem Braun bis hin zu tiefem Schwarz. Sie kamen aus der ganzen Welt und leben nun in oder in der Nähe von London.

Ein wenig Leben
Gegenwartsliteratur · 10. August 2021
Jude lebt in Extremen. Er ist zerfressen von Selbsthass und selbstzerstörerisch, andererseits unglaublich loyal und liebevoll seinen Freunden gegenüber. Seine grauenhafte Kindheit hat ihn zerstört. Die Rückblenden, die Judes Vergangenheit durchleuchten, sind nur schwer zu ertragen.
Die unheimliche Bibliothek
Gegenwartsliteratur · 30. Juli 2021
Eine Bücherei an einem unbekannten Ort zu einer unbekannten Zeit. Ein Junge betritt die Bücherei, um seine ausgeliehenen Bücher fristgerecht dort abzugeben. Er äußert den Wunsch, noch ein wenig nach weiterem Lesestoff zu stöbern

Die Beichte einer  Nacht
Gegenwartsliteratur · 10. Mai 2021
Monolog eines Lebens Die Ich-Erzählerin Heleen weilt zur Untersuchung in einer Nervenheilanstalt im Jahr 1930. Sie kann nicht schlafen, weil die anderen sie im Gemeinschaftssaal zu stark stören. Sie geht zur Nachtschwester, obwohl dies nicht erlaubt ist. Sie beginnt zu erzählen, so als ob ein Damm gebrochen ist. Die Worte enden nicht und die Nachtschwester hört stumm zu.
Über Menschen
Gegenwartsliteratur · 15. April 2021
Ich bin ohnehin eine Schriftstellerin, die stets versucht, möglichst nah am Puls der Zeit zu schreiben. Bei "Über Menschen" ist das noch intensiver geworden. Ich hatte die erste Fassung des Romans schon geschrieben, als sich die Pandemie über die Welt auszubreiten begann. Für mich war es ausgeschlossen, an dem Text weiterzuarbeiten, ohne darauf zu reagieren. Deshalb habe ich den Roman ein zweites Mal von Neuem geschrieben und die aktuellen Ereignisse mit einfließen lassen.

Das Dorf in den roten Wäldern Der erste Fall für Gamache
Gegenwartsliteratur · 11. April 2021
Die scheinbare Idylle des kanadischen Herbstes „Das Dorf in den roten Wäldern“ ist der Auftakt einer Krimireihe um den sympathischen Chef der Mordkommission Montréals. „Jane Neal segnete im Frühnebel des Sonntags vor Thanksgiving das Zeitliche.“ (S.7)
Aus der Mitte des Sees
Gegenwartsliteratur · 02. März 2021
Bruder Lukas lebt schon seit sechzehn Jahren im Kloster. Sein Mitbruder und Freund Andreas hat den Orden verlassen. Er verliebte sich und ging, um eine Familie zu gründen. Nun ist Lukas der jüngste unter den Mönchen. Doch Lukas ist zufrieden.„Aus der Mitte des Sees“ ist ein Roman, der die Unterschiede zwischen den Welten auf beiden Seiten, jenseits und diesseits, der Klostermauer poetisch aufzeigt.

Mehr anzeigen