· 

Bleistiftherz

 

Autorin

 

Elin Hansson, geboren 1985 lebt heute in Kongsberg, Norwegen. Am Norwegischen Kinderbuchinstitut studierte sie kreatives Schreiben.2019 veröffentlichte sie mit Bleistiftherz ihren ersten Kinderroman. Neben dem Schreiben spielt sie leidenschaftlich gern Geige und arbeitet auch als Journalistin und Fotografin.

Quelle: 2021 Hummelburg Verlag

 

Inhalt

 

„Es ist Dienstag mitten in den Sommerferien. Graues Wetter. Graue Wände. Graue Stimmung.“

 

Der erste Satz spiegelt Livs Stimmung wider. Liv hat es nicht so einfach mit Gleichaltrigen. Sie hat einen ausgefallenen Kleiderstil und ihre Sprache wirkt altmodisch.

Ihre beste Freundin ist weggezogen. Mit ihrer Oma hat sie sehr viel Zeit verbracht, aber nun ist ihre Oma verstorben. Trostlose Sommerferien liegen vor Liv.

 

„In dieser Nacht bekomme ich Frans nicht aus dem Kopf.“

 

Doch da taucht plötzlich Frans auf, der Sohn einer Arbeitskollegin ihrer Mutter. Frans hat eine Zeit lang in den USA gelebt, hat wunderschöne grüne Augen und mit seinem Skateboard wirkt er äußerst cool. Plötzlich ist alles anders als bei allen anderen Jungs, die sie bisher getroffen hat.

Frans nimmt mit einer Leichtigkeit Livs altmodische Art auf, ja er findet es sogar witzig.

 

Stil und Sprache

„Manche Wörter sind mehr wert als tausend Diamanten.“

 

Der Schreibstil ist flüssig, der Jugendsprache angepasst. Durch Frans werden viele englische Redewendungen in seiner Ausdrucksweise mit eingewoben. Insgesamt wird die Geschichte auf zwanzig kurze Kapitel aufgeteilt. Eine Vielzahl von Themen, Empfinden und Prioritäten, was Jugendliche in dieser Zeit oftmals überfordert, werden angesprochen: Verlust, Mobbing, Wechsel in eine neue Schule, Mut haben für Neues, Selbstvertrauen, erste Liebe, Treue und Vertrauen.

Die Autorin Elin Hanson beschreibt ihre Personen sehr anschaulich, feinfühlig und auch mit Humor, sodass beim Lesen ein lebhaftes Bild entsteht.

Das Cover des Buches wunderschön und passend gestaltet. Der Titel des Buches wird geteilt durch Bleistift mit Radiergummi als Pfeil durch ein Herz, dargestellt auf einen gemalten Untergrund, so wie Liv gerne gemalt hat. 

 

Fazit

 

„[…]ein roter Bleistift mit einem herzförmigen Radiergummi am Ende. Ein Bleistift mit Herz.“

 

Elin Hanson schreibt diese Geschichte wie mit einem Bleistift, sanft und hell, ohne kitschig zu werden. Sie zeigt, dass das Radiergummi nicht gebraucht wird, denn Kleidung ist nicht wichtig, um Aufmerksamkeit von anderen zu bekommen. Bleibe dir treu und das Radiergummi bekommt ein Herz. 

 

Bleistiftherz" ist eine wunderbare Teenagergeschichte. 

 

 

 

 

Zielgruppe ab 11 Jahre

 

Bleistiftherz

Elin Hansson ; aus dem Norwegischen von Meike Blatzheim
Hummelburg Verlag (2021)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0