Adel-Bürgertum-Beziehung im Roman

 

In dem Roman werden viele ähnliche Konstellationen einer Adel-Bürgertum-Beziehung

beschrieben.

 

•          Botho und Lene

•          Frau Dörr und ihre adlige Jugendliebe

•          Bothos Freunde und deren Mätressen

•          Rexin und Henriette

•          Adalbert von Lichterloh Fräulein Holtze

 

Fontanes zeigt in seinem Roman Hoffnung auf eine Änderung der vom Materialismus geprägten gesellschaftlichen Zustände. Bei Rexin bleibt offen ob er und seine Henriette heiraten aber der adlige Adalbert von Lichterloh heiratet ein schlichtes Fräulein Holtz. Gerade hier zeigte sich, dass auch Botho in Lage war, Lene zu heiraten, wenn er stark genug gewesen wäre. Doch das war er nie. Lene stellte bereits zu Beginn des Romans: fest „Du liebst mich und bist schwach. Daran ist nichts zu ändern. Alle schönen Männer sind schwach, und der Stärkere beherrscht sie...” (S.38)

Aber nicht nur Botho und Lene haben gegen die „stärkere“ Gesellschaft verloren, sondern auch Käthe. Botho liebt sie nicht und hat sie nur wegen ihres Vermögens geheiratet.

So sind denn alle Romanfiguren mehr oder weniger Opfer des Materialismus, geworden.