Aufbau der Handlung 3

 

Der Roman »Irrungen, Wirrungen« umfasst 26 Kapitel und lässt sich in zwei Teile trennen.

Im ersten Teil Ein Schicksal Kapitel 1-15 wird die Beziehung Magdalene Nimptsch - Lene genannt - und Botho von Rienäcker geschildert, die nicht von langer Dauer und mit der Hochzeit Bothos mit Käthe von Sellenthin beendet ist. Der zweite Handlungsteil Zwei Schicksale Kapitel 16-26 gibt Einblicke in Bothos Eheleben und ist mit der Heirat von Lene und Gideon Franke beendet.

Es ist aber möglich aufgrund des strengen, dramenähnlichen Aufbaus des Romans drei große Handlungsteile auszumachen, denen sich mehrere kleinere, der Dramentheorie entsprechende Teile zuordnen lassen.

Zur Exposition gehören dementsprechend die Kapitel 1 bis 5 in denen in das Verhältnis Lenes zu Botho, welches gleichzeitig den ersten großen Handlungsteil darstellt, eingeführt wird. Dazu gesellen sich die Kapitel 6 bis 13, in denen die Unmöglichkeit dieser Beziehung immer deutlicher wird, als Konfliktsteigerung und die Kapitel 14 und 15 als Wendepunkt. Die Beziehung zerbricht.

Mit dem Bruch der Beziehung zwischen Lene und Botho setzen zwei weitere Handlungsteile ein. Der eine behandelt die Ehe Bothos mit Käthe und der andere die Beziehung Lenes zu Gideon. Beide Teile sind zunächst nur äußerlich getrennt, innerlich aber ineinander dadurch verwoben, dass es sowohl Lene als auch Botho nicht gelingt, sich aus der emotionalen Bindung zu lösen. Diesen Handlungsteilen ordnen sich Kapitel 16 bis 23 als abfallender Spannungsbogen unter. Kapitel 24 bis 26 gehören ebenso dazu. Sie bilden den Schluss des Romans, der dramentheoretisch weder eindeutig der Tragödie noch dem Happy - End zuzuordnen ist, weil sich beide Hauptfiguren mit ihrem neuen Leben arrangieren und sich mit einem limitierten, bescheideneren Glück als dem der „großen Liebe” zufriedengeben. Die letzten zwei Handlungsteile funktionieren jetzt im Wesentlichen getrennt, also unabhängig voneinander.